God Jul og God Nyttår!

Wow, das erste Mastersemester ist zu Ende. Also fast, zumindest die Zeit davon, die ich in Trondheim verbringe. Morgen sitze ich im Zug, um mich langsam auf den Weg nach Deutschland zu machen. Driving home for christmas… Letztens habe ich durch die Bilder gescrollt und ich bin wirklich einfach nur dankbar, für die wertvolle Erfahrung,„God Jul og God Nyttår!“ weiterlesen

Schon die erste Weihnachtsfeier

Passend zur Dunkelheit und glatten Straßen war ich am Wochenende auf der ersten Weihnachtsfeier (Norwegisch: Julebord) der Saison. Als Mitglied des Social Committees der Unisport-Laufgruppe habe ich diese mitorganisiert. Auf der “Studenterhytta“ haben wir nach einem leckeren Weihnachtsdinner getanzt, gespielt und die Sauna genossen. Die Hütte wird seit über hundert Jahren von und für Studierende„Schon die erste Weihnachtsfeier“ weiterlesen

Einfach schon Oktober…

Mittlerweile sind seit meiner Ankunft in Trondheim 2 Monate vergangen. In mancher Hinsicht fühlen sich diese vergangenen 1.440 Stunden wie eine Ewigkeit aber auch wie ein Wimpernschlag an. Eins kann ich jedoch mit Sicherheit sagen: langweilig ist mir hier nicht. Die Uni, bzw. nennen wir es hier immer Schule, beschäftigt mich weiterhin mit wöchentlichen Abgaben„Einfach schon Oktober…“ weiterlesen

1 Monat in Norge 🇳🇴

Jetzt ist einfach schon einen Monat vergangen, seit ich in Trondheim angekommen bin. Und seit dem 13. August ist definitv viel passiert. Bewusst wird es mir vor allem, wenn man draußen sieht, wie mittlerweile eine herbstliche Färbung in der Natur liegt und der Sonnenuntergang jeden Abend ein bisschen früher ist. Ich wusste ja, dass es„1 Monat in Norge 🇳🇴“ weiterlesen

Orientierung, die zweite

Nun ist es fast 2 Wochen her, dass ich in Trondheim angekommen bin. Seitdem gestaltet sich das Fahrradfahren wieder ein bisschen anders. Ich fahre zwar dennoch jeden Tag, nun findet sich Karl jedoch neben Artgenossen entweder im Fahrradkeller meines Wohnheimes oder an den Abstellplätzen an der NTNU wieder. Im Vergleich zu Konstanz ist das Fahrradfahren„Orientierung, die zweite“ weiterlesen

Etappe 22: uhu – unter hundert

Es ist nicht mehr weit – nachdem ich heute wieder 100 km vorwärts gekommen bin, dank der Begleitung zweier Mitfahrender sind nun noch 75 km für morgen übrig geblieben. Aber nochmal vom vorne… Die ersten 20 km aus Tynset heraus führten mich stetig auf den höchsten Punkt der Reise bei 733 m.ü.NN. Circa 5 Kilometer„Etappe 22: uhu – unter hundert“ weiterlesen

Etappe 21: mehr hoch als runter

Die zweite Etappe (nach gestern) im Østerdalen (Tal) hinterlässt in meinem Höhenmeter-Konto ein Plus. Es ging 1020 Höhenmeter hoch, dafür nur 800 runter. Ab morgen wird sich das ändern. Ich werde auf rund 700 Höhenmetern den höchsten Punkt der Reise passieren und dann mit einigen Hebungen und Senkungen Trondheim auf Meeresspiegelhöhe wieder erreichen. Da ich„Etappe 21: mehr hoch als runter“ weiterlesen

Etappe 20: walking on Sunshine

Beim Frühstück noch mit Mama und Papa telefoniert, habe ich nach dem Zusammenpacken meines Schlafzimmers gegen 8:30 Uhr den Campingplatz in Tangen verlassen. Mein erster Stopp war in Elverum, der letzten größeren Stadt, bevor ich in das Tal gen Norden abgebogen bin. Hier habe ich Karl der Vorsorge halber nochmal bei einem Radgeschäft aufpumpen lassen.„Etappe 20: walking on Sunshine“ weiterlesen